• Temperatur-Sturz! Bitte an der Kasse an die Winterverpackung beim Versand denken!
  • Garantierte Zustellung bis 12 Uhr: Tier Kurier Versand mit Jungle Express!
  • Handverlesene Auswahl an Futtertieren, Equipment & Pflanzen!
  • Temperatur-Sturz! Bitte an der Kasse an die Winterverpackung beim Versand denken!
  • Garantierte Zustellung bis 12 Uhr: Tier Kurier Versand mit Jungle Express!
  • Handverlesene Auswahl an Futtertieren, Equipment & Pflanzen!

Faszination Fangschrecke

Fangschrecken (Gottesanbeterin bzw. Mantide) sind eine Ordnung der Insekten und gehören den Fluginsekten an. Anders als oftmals, durch ihr Erscheinungsbild, vermutet besteht kein "Verwandschaftsverhältnis" zu Heuschrecken.

Vielmehr sind Mantiden sehr eng mit Schaden verwandt. Auch wenn es zunächst überrascht, ist dies insbesondere bei Betrachtung von Rinden bewohnenden Gattungen - wie Metallyticus violaceus oder Theopompa servillei - nicht mehr von der Hand zu weisen. Wie alle anderen Insekten häuten sich Mantiden um zu wachsen. Das Alter einer Mantide wird mit dem Häutungsstadium (Lx) angegeben - so ist eine Mantide in L2 zum Beispiel im 2. Häutungsstadium. Die letzten Stadien werden als Presubadult (2 Häutungen vor Ausgewachsen), Subadult (1 Häutung vor Ausgewachsen) und Adult (ausgewachsen) bezeichnet.

Nach der letzten Häutung sind sie ausgewachsen und verfügen (bis auf wenige Ausnahmen) über voll ausgeprägte Flügel. Zur Fortpflanzung legen die adulten Weibchen nach der Paarung Eipakete (Ootheken) ab, aus denen dann die Nymphen schlüpfen.Besonders auffällig am Erscheinungsbild der Mantide sind die Fangbeine, das verlängerte Brustsegment und der dreieckige Kopf.

Das Verbreitungsgebiet der Fangschrecke erstreckt sich über fast alle Kontinente und eine Vielzahl von verschiedenen Habitaten hinaus. So unterschiedlich wie die verschiedenen Habitate sind, so facettenreich ist auch das Aussehen der vielen verschiedenen Arten. Die meisten Mantiden sind Lauerjäger, was eine perfekte Symbiose mit ihrer Umwelt erforderlich macht um nicht von ihrer Beute oder Fressfeinden erblickt zu werden.

Nun kommt Dir vermutlich als erstes das Bild der großen, grünen Gottesanbeterin in den Sinn. Doch die Welt der Mantiden hat noch weitaus mehr zu bieten. Das Erscheinungsbild reicht von Ast-nachahmenden Arten (wie Heterochaeta orientalis), über Arten die zwischen vertrocknetem Blattwerk fast unsichtbar sind (wie Acanthops erosula), bis hin zu Mantiden, die (wie Hymenopus coronatus) in Blüten auf Ihre Beute warten.

Acanthops Erosula

Die peruanische "Totes Blatt Mantis" ist eine kleine Mantiden Art die in Umgebung von verdorrtem Blattwerk fast unsichtbar wirkt.

Heterochaeta orientalis

Die große Ast-Mantis ist ein Meister der Tarnung und inmitten von Geäst nicht wieder zu finden. Sie gehört zu den größten Mantiden-Arten.

Hymenopus coronatus

Eine der beliebtesten Mantiden ist definitiv die Orchideen-Mantis. In Blütennähe harrt diese Art aus um vorbeifliegende Insekten zu erbeuten.

In freier Wildbahn harren Fangschrecken teilweise mehrere Tage an ein und der selben Stelle aus und warten auf ihre Beute. Hierbei wird so ziemlich alles erbeutet, was ihnen vor die Fangbeine fliegt bzw. läuft. Das Spektrum reicht von Fliegen, Faltern und Bienen über Heuschrecken und Schaben bis hin zu Mäusen und Echsen. Auch das ist natürlich stark von der Mantidenart abhängig. Näheres zum passenden Futter erkläre ich dir gerne hier.

Welche Gottesanbeterin für dich die richtige ist, ist dabei davon abhängig wie viel Platz du zur Verfügung hast, wieviel Zeit du investieren möchtest und nicht zuletzt natürlich welche Art dir persönlich gefällt. Welche Ansprüche eine Mantide im Allgemeinen an ihr Terrarium stellt, erkläre ich dir gerne hier. Detaillierte Haltungsbedingungen findest du bei meinen Haltungsberichten.